Archiv>2014: Ereignisse

 Klimadiagramm    Wettertage    Ereignisse    Berichte und Grafiken   Abfrage  

Januar

  • Der Januar war mit einer durchschnittlichen Temperatur von 5.3C viel zu mild (+4.1K) und mit 32 mm Niederschlag zu trocken. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen -1.6C und +14.1C. Der Start war extrem mild, gegen Ende dann zwar weniger warm aber immer noch weit über normal. Immer noch kein Schnee, kein Dauerfrost, nur an 4 Tagen gab es eine Temperatur unter 0C. An 66 Stunden gab es Sonnenschein, damit über 20 Stunden (50%) über den langjährigen Durchschnitt. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Januar. WebLog vom Januar 2014.

Februar

  • Der Februar war mit einer durchschnittlichen Temperatur von 6.5C wieder viel zu mild (+4.0 K), Niederschlag (40 mm) und Sonnenscheindauer (90 Stunden) waren normal. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen -0.3C und +14.2C. Kalt war es nie, wieder kein Schnee, kein Dauerfrost und nur an 2 Tagen gab es eine Temperatur unter 0C. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Februar. WebLog vom Februar 2014.

Winter 2013/2014

  • Der Winter 2013/2014 war nie anwesend. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von +5.6C war es durchgehend zu mild (+3.6K). Es gab keinen Schnee, keinen Dauerfrost und nur an 11 Tagen lagen die Temperaturwerte unter 0C. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen -1.6C im Januar und +14.2C im Februar. Mit 119 mm gab es etwas zu wenig Niederschlag, dazu 212 h Sonnenschein.

    Werte von der DWD-Station Mannheim: -3.8C bis +14.6C; Mittelwert +4.93C

März

  • Der März war ein Monat der Extreme. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 9.6C wieder viel zu warm (+3.6 K), mit fast 210 Stunden viel zu sonnig (169%) und viel zu trocken mit nur 11 mm Regen (24%). Damit war es seit unseren Aufzeichnungen (2001) der wärmste März (gleichauf mit 2012), trocken wie noch nie und es fehlten nur ein paar Stunden Sonne auf das Jahr 2011. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen +0.4C und +22.6C. Kein Schnee, und nur an 2 Tagen gab es eine Maximalemperatur unter 10C. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom März. WebLog vom März 2014.

April

  • Der April war wieder viel zu warm und bis auf die letzten Tage extrem trocken. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 14.0C war es um 4C wärmer als im langjährigen Durchschnitt, mit fast 220 Stunden viel zu sonnig (130%) und wieder zu trocken mit 41 mm Regen (80%). Der meiste Regen viel erst in den letzten Tagen vom April und die Regenmengen waren lokal sehr unterschiedlich. Bis dahin war es viel zu trocken, schon über Monate. Am 30.04 gab es bei Ketsch ein Unwetter mit Hagel und vermutlich 50-100 mm Regen.

    Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen +2.7C und +26.3C. Es gab keinen Frost mehr und schon wieder 2 Sommertage.

    Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom April. WebLog vom April 2014.

Mai

  • Der Mai war etwas trocken sonst "normal". Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 15.0C war es um 0.6C wärmer als im langjährigen Durchschnitt, mit fast 220 Stunden gab es um 8h zu viel Sonnenschein und mit nur 57 mm Regen wieder zu trocken (76%).

    Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen +3.6C und +30.0C. Es gab auch keinen Bodenfrost mehr aber 4 Sommertage und einen heien Tag.

    Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Mai. WebLog vom Mai 2014.

Frhling 2014

  • Der Frhling 2014 war viel zu warm und zu trocken. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von +12.9C war es durchgehend zu mild (+2.9 K). Es gab keinen Schnee und keinen Luftfrost. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen 0.4C und 30.0C. Mit nur 102 mm gab es viel zu wenig Niederschlag (63 %) dazu sehr viel Sonne mit 644 h (152 h mehr als im Mittel)

Juni

  • Der Juni war zu warm, zu sonnig und viel zu trocken. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 19.5C war es um 1.9C wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Viel Sonne gab es mit 226 Stunden (137%) aber nur 35 mm Regen (45%).

    Der Juni legte gleich los mit 36.4C und Tropennächten. Das war Dekadenrekord (auch beim DWD). Danach drei Wochen lang trocken, erst am Ende wieder Gewitter mit Regen.

    Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen +9C und +36.4C. Es gab 12 Sommertage, davon waren vier heiß mit über 30C und zwei Tropennächte.

    Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Juni. WebLog vom Juni 2014.

Juli

  • Der Juli war zu warm und zu feucht. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 21.2C war es um 1.7C wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Mit 231 Stunden Sonne war es eine Punktlandung (98.5%) aber mit 123 mm (159%) Regen gab es um 46 mm "zu viel" Niederschlag.

    Im gesamten Juli gab es immer wieder Gewitter in der Region die zum Teil extrem heftig waren mit 50 mm und mehr Niederschlag.

    Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen +11.3C und +34.9C. Es gab 20 Sommertage, davon waren 6 heiß mit über 30C und eine Tropennacht.

    Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Juli. WebLog vom Juli 2014.

August

  • Der August war etwas zu kühl und zu feucht. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 18.2C war es um 0.6C küler als im langjährigen Durchschnitt. Mit 204 Stunden war die Sonne fast im Soll (96%) aber mit 87 mm (147%) Regen gab es um 28 mm "zu viel" Niederschlag.

    Am 10. August gab es ein heftiges Gewitter mit Windgeschwindigkeiten über 100 km/h im Norden von Mannheim und viele umgestürzte Bäme. Bei uns bis zu 58 km/h.

    Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen +9.3C und +28.3C. Es gab nur 10 Sommertage und keinen einzigen heißen Tag mit über 30C und auch keine Tropennacht.

    Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom August. WebLog vom August 2014.

Sommer 2014

  • Der Sommer 2014 war mit 19.6C zu warm (+1.0 K) und mit 245 mm zu feucht (115 %). Es gab nur 10 heiße Tage, 42 Sommertage und 2 Tropennächte. Nur im Juni gab es Temperaturen über 35C. Durch den vielen Regen im Juli und August war der Sommer zwar nicht heiß aber wenigstens grün. Eine minimale Temperatur von unter 10C gab es an vier Tagen und nur 10 Tagen wurde es nicht wärmer als 20C.

September

  • Der September war zu warm und zu trocken. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 16.9C war es um 1.6C wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Mit 167.5 Stunden Sonne war es eine wieder eine Punktlandung (99.8%) aber mit 34 mm (63%) Regen gab es um 20 mm "zu wenig" Niederschlag.

    Am 21. September zog eine Kaltfront durch mit viel Wind und über 20 mm Niederschlag.

    Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen +6.4C und +26.7C. Wie schon im August gab es 10 Sommertage und keinen einzigen heißen Tag mit über 30C und auch keine Tropennacht.

    Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom September. WebLog vom September 2014.

Oktober

  • Der Oktober war viel zu warm, sonst normal. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 13.8C war es um 3.4C wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Mit 117 Stunden Sonne nur etwas heller (+6h) als normal und mit mit 50 mm (102%) Regen war es auch normal feucht.

    Bis zum 20. Oktober war es viel zu warm danach passend zum Oktober mit sogar zweimal unter +5C. Nur der Oktober 2001 war bei unserer Station wärmer mit 14.1C.

    Die Temperaturen lagen zwischen +3.9C und +23.4C. Es gab keinen Sommertag mehr, nur an einem Tag war die maximale Temperatur unter 10C.

    Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Oktober. WebLog vom Oktober 2014.

November

  • Der Nobember war viel zu mild und wieder zu trocken. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 8.1C war es um 2.9C wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Mit 63 Stunden Sonne etwas heller (+7 h) als normal aber mit 44 mm (85 %) Regen war es wieder zu trocken.

    Der ganze Monat war zu warm, nur die letzten 10 Tage waren halbwegs normal fr einen November. Es gab keinen Luftfrost und nur an exponierten Lagen Bodenfrost. Unser 5 cm Sensor war einmal auf 0.0C.

    Die Temperaturen lagen zwischen +2.0C und +16.4C. An 13 Tagen war die maximale Temperatur unter 10C.

    Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Nobember. WebLog vom November 2014.

Dezember

  • Der Dezember war viel zu mild, windig, dunkel und zu feucht. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 4.8C war es um 2.6C wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Es gab nur 18 Stunden Sonne (41%) aber rund 65 mm (132 %) Regen.

    Kurz vor Jahresende zeigte der Winter mal was er kann mit mehrmals Schnee bis zu ca. 7 cm, Temperaturen unter -6C und sogar einen Tag Dauerfrost.

    Die Temperaturen lagen zwischen -6.4C und +13.1C. Es gab einen Tag mit Dauerfrost, an 3 Tagen lag die minimale Temperatur unter 0C.

    Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Dezember. WebLog vom Dezember 2014.

Jahr 2014

  • Rekord: Nicht nur in Seckenheim, sondern auch weltweit war 2014 das wärmste Jahr, seit es Aufzeichnungen gibt mit einer durchschnittlichen Temperatur von 12.8C (+2.6 K). Die Temperaturen lagen zwischen -6.4C und 36.4C. Mit nur 620 mm gab es rund 8% zu wenig Niederschlag. Sehr trocken waren März, April und Juni. Sehr feucht war der Juli mit 123 mm. Der Winter nie da. Nur an 9 Tagen sanken die Temperaturen unter 0C. Erst zum Jahresende gab es einen Tag mit Dauerfrost und sogar -6.4C und ein paar cm Schnee. Der Sommer war zwar laut Statistik etwas zu warm, aber zu feucht und nur an 10 Tagen war es hei mit ber 30C.

    Es gab nur einen Tag mit Dauerfrost, nur an 9 Tagen lag die Minimaltemperatur unter 0C. Kalt, mit einer maximalen Temperatur unter 10C war es an 78 Tagen. Sommertage mit Temperaturen ber 25C gab es an 58 Tagen und ber 30C wurden an 11 Tagen erreicht.

    Die DWD-Wetterstation in Mannheim-Vogelstang hatte wie immer eine um 0.5 kühlere Jahresmitteltemperatur mit 12.22C.

    Mehr Daten unserer Station gibt es hier:

  • Jahresbericht 2014, und Klima 2014
  • Die Jahre ab 2001 im Vergleich: 2001-2014.

Nach oben

HomeHome

Schnellzugriff auf diese Seite mit archiv.mannheim-wetter.info


XHTML 1.0 Transitional