Archiv>2010: Ereignisse

 Klimadiagramm    Wettertage    Ereignisse    Berichte und Grafiken   Abfrage  

Januar

  • Der Januar war mit einer durchschnittlichen Temperatur von -0.4C zu kalt (-1.6K), war aber wärmer als der Januar 2009. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen -9.4C und +7.2C. Es war SEHR winterlich mit 11 Tagen Dauerfrost, nur wenige Tage ohne Schneedecke und immer wieder Neuschnee. Mit 46mm Niederschlag (ca. 30mm davon als Schnee) war es zu feucht (+15%). Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Januar. WebLog vom Januar 2010.

Februar

  • Der Februar war mit einer durchschnittlichen Temperatur von +3C etwas zu warm (+0.5K). Besonders die letzten 10 Tage waren viel zu warm mit Nachttemperaturen von fast 10C. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen -5.3C und +16.8C. Die ersten 20 Tage waren winterlich mit Dauerfrost an 5 Tagen und immer wieder Schneefall mit bis zu 10cm. Mit 43mm Niederschlag war etwas zu feucht (+7%). Am letzten Tag gab es nicht nur sehr milde 16.8C sondern auch noch Windböen mit bis zu 66km/h (DWD und MM mit bis zu 103km/h). Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Februar. WebLog vom Februar 2010.
  • Der Winter (Dez-Feb) war mit 1.8C rund 1K kälter als im Durchschnitt der Jahre ab 2001. Die Anzahl der Tage mit Schneefall und Schneedecke war aber ungewöhnlich hoch.

März

  • Der März war mit einer durchschnittlichen Temperatur von fast +7C zu warm (+1.1K). Wobei wie so oft die erste Hälfte viel zu kalt, die zweite dann viel zu warm war. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen -5.4C und +21.4C. Es gab 10 Tage mit Temperaturen unter 0 Grad, nochmal Schnee aber keinen Dauerfrost mehr. Die Niederschlagsmenge war 42mm fast normal. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom März. WebLog vom März 2010.

April

  • Der April war mit einer durchschnittlichen Temperatur von 12C zu warm (+2.1K) und mit nur 27mm Regen viel zu trocken. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen +1.8C und +27.6C. Es gab 2 Sommertage und um den 20 April einige Tage mit Bodenfrost. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom April. WebLog vom April 2010.

Mai

  • Der Mai war mit einer durchschnittlichen Temperatur von 13C zu kalt (-1.4K) und mit 156mm Regen (15,6cm) viel zu nass. Es war der kälteste Mai mind. der letzten 10 Jahre, und es gab in dieser Zeit nur im August 2006 mehr Regen innerhalb eines Monats. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen +5.3C und +28.6C. Es gab 3 Sommertage aber keinen heißen Tag. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Mai. WebLog vom Mai 2010.

Juni

  • Der Juni war mit einer durchschnittlichen Temperatur von 19.5C zu warm (+2K) und mit nur 53mm Regen zu trocken. Es ging warm los, danach gab es am 09.Juni mehrere heftige Gewitter um danach nochmal empfindlich kalt mit Temperaturen von bis zu 8.6C zu werden. Am Boden noch kälter. Am Monatsende gab es nochmal 4 Tage mit über 30C. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen +8.6C und +31.7C. Es gab 15 Sommertage und 6 heiße Tage mit mehr als 30C. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Juni. WebLog vom Juni 2010.

Juli

  • Der Juli viel zu warm mit einer durchschnittlichen Temperatur von 22.4C (+2.9K) und mit nur 39mm Regen auch viel zu trocken. Bis zum 21. Juli war es extrem warm und fast ohne Regen, nur durch die "normalen" Temperaturen zum Monatsende sind die Mittelwerte tiefer und es war nur der zweitwärmste Juli seit 2001. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen +10.5C und +36.6C. Es gab 20 Sommertage, 13 heiße Tage mit mehr als 30C und auch 5 tropische Nächte. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Juli. WebLog vom Juli 2010.

August

  • Der August war zwar mit einer mittleren Temperatur von 18.75C normal (+0.05C) aber gefühlt viel zu kalt. Mit 121mm Regen war der August auch viel zu nass (200%). Es gab 12 Sommertage und nur 2 heiße Tage mit mehr als 30C. Am 26.08 gab es ein heftiges Gewitter. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom August. WebLog vom August 2010.
  • Der Sommer war mit einer mittleren Temperatur von 20.3C um 1.6C zu warm und mit 213mm gab es genau die zu erwartende Niederschlagsmenge. In Summe gab es 47 Sommertage und 21 heiße Tage.

September

  • Der September war mit einer mittleren Temperatur von 14.5C etwas zu khl (-0.8C) aber gefühlt wieder viel zu kalt. Mit 57mm Regen lag die Niederschlagsmenge im normalem Bereich. Es gab keinen Sommertag! Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen +5.4C und +24.7C. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom September. WebLog vom September 2010.

Oktober

  • Auch der Oktober war mit einer mittleren Temperatur von 9.8C etwas zu khl (-0.6C). Mit nur 22mm Regen war es viel zu trocken. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen -1.4C und +24C. Die erste Häfte vom Oktober war viel zu warm, die zweite dann wiederum viel zu kalt. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom Oktober. WebLog vom Oktober 2010.

November

  • Der November war mit einer mittleren Temperatur von 7.5C zu warm (+2.3C). Mit 81mm Regen war es auch viel zu feucht. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen -3.9C und +19.3C. Die erste Häfte vom November war viel zu warm, die zweite dann etwas zu kalt mit Frost und Schnee zum Ende. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom November. WebLog vom November 2010.

Dezember

  • Der Dezember war mit einer mittleren Temperatur von -0.6C viel zu kalt (-2.8C) und damit auch der kälteste Dezember seit wir Wetterdaten aufzeichnen (2001). Mit 110mm Niederschlag war es dazu auch noch viel zu feucht, wobei davon sehr viel als Schnee gefallen ist. Die Temperaturen lagen bei unserer Station zwischen -11.3C und +6.3C. Es gab immer wieder einen Wechsel zwischen Dauerfrost und Tauwetter und wie schon erwähnt 40-50cm Neuschnee. Die maximale Schneehöhe lag am 24.12 mit 15-20cm. Mehr Daten im
  • Monatsbericht vom November. WebLog vom Dezember 2010.

Jahr 2010

  • Das Jahr 2010 war an unserer Station mit 10.6C normal (+0.4K) aber das klteste seit wir Daten aufzeichnen (ab 2001) und viel zu feucht. Die Temperaturen lagen zwischen -11.3C und +36.6C. Mit 796mm gab es rund 128mm (19%) mehr Niederschlag als normal. Trocken war es nur im Juni bis Mitte Juli und Oktober. Der Anfang war winterlich, der Frühling kam erst Ende März, der Mai war viel zu kalt und feucht. Im Juli gab es für ein paar Wochen richtigen Sommer und im Dezember dann richtigen Winter.
  • Mehr Daten gibt es im Bericht von 2010
  • Die wärmsten Orte im Jahr 2010 in Deutschland laut DWD waren:
  • 1. Platz Stuttgart-Neckartal (BW) 10,4C Abweich. -0,2 Grad
    2. Platz Waghusel-Kirrlach (BW) 10,3C Abweich. -0,1 Grad
    2. Platz Heidelberg (BW) 10,3C Abweich. -0,3 Grad




Nach oben

HomeHome

Schnellzugriff auf diese Seite mit archiv.mannheim-wetter.info


XHTML 1.0 Transitional